Flipper V + W


<<< T + U                                                                                                                                                                            X - Z >>>


Vector

Hersteller: Bally

Baujahr: 1981

Typ: Dot Matrix Display

Spieler: 4


Victory

Hersteller: Gottlieb

Baujahr: 1987

Typ: Dot Matrix Display

Spieler: 4


Viper Night Drivin'

Hersteller: Sega

Baujahr: 1998

Typ: Dot Matrix Display

Spieler: 6


"Whirlwind" von Williams

Whirlwind

Hersteller: Williams

Baujahr: 1990

Typ: Dot Matrix Display

Spieler: 4

 

Wenn Sie nach einem Spiel am „Whirlwind“ noch ein wichtiges Date haben, bitte einen Kamm einpacken. Denn der Ventilator auf dem Kopfteil gibt mächtig Gas, da gehen die Haare ganz schön fliegen.

 

Ein typischer Pat-Lawlor-Pin mit dem obligatorischen dritten Flipperfinger rechts auf halber Höhe, dazu satte sechs Schlagtürme, angeordnet in zwei Dreiergruppen, und zwei Rampen.

 

Start hinein ins stürmische Vergnügen mit einem Skillshot auf die „Feel the Power“-Droptargets. Dann als nächste Ziele die acht über das Spielfeld verteilten Windrichtungstargets anvisieren – Nordost, Nordwest, Südost und Südwest sind je zweimal vorhanden und führen zum Multiball. Eine gute Orientierung gibt dabei der Kompass zentral auf dem Playfield.

 

Die Bonuswertung am „Whirlwind“ sind die Skyway Tolls, die sich über ein Spiel aufaddieren – also Skyway Ramp, den Cup oder die 3-Toll-Rampe anvisieren und schnell die 99 Tolls vollmachen. Nach jeder Kugel bringt jeder Toll 2000 Punkte, und wenn der Bonus voll ist zählt jede Rampe satte 200.000. Nicht zu verachten, da lässt sich einiges an Punkten einheimsen.

 

Auch eine 3-Wege-Combo darf nicht fehlen. Mit rechts durch die unteren Schlagtürme, dann mit dem oberen Flipper um die oberen Schlagtürme und schließlich über die 3-Toll-Rampe bringt 250.000 Punkte und eine nette akustische Belohnung.

 

Und was macht man, wenn draußen keine tote, sondern eine Windhose tobt? Richtig, ab in den Keller. Die Super Cellar Door, das ist die mit dem gelben Licht, hat sieben Belohnungen parat, die auf der Backbox unter dem Display angezeigt werden. Darunter so nette Sachen wie den Quick Multiball und den Extraball. Weit weniger belohnt die nennen wir sie mal einfache Cellar Door, die mit dem roten Licht. 5.000 Punkte pro Besuch im Kellerloch, die allerdings im Spiel kumulieren.

 

Die Windkraft bekommt nicht nur der Spieler ab, sondern auch die Kugeln – nämlich wenn sie im Feel-the-Power Multiball herumgewirbelt werden. Dazu sind auf dem Spielfeld drei flott rotierende Scheiben eingelassen, die aus dem „game of skill“ eher ein Lotteriespiel machen. Kleiner Trost: die drehende Scheibe bringt ab und an auch mal eine Kugel vom Kurs ab und zurück ins Spiel, die ansonsten sicher Richtung Ausgang gemurmelt wäre. Im Multiball wartet übrigens kein Jackpot, vielmehr muss der Spieler die 3-Toll-Rampe schaffen. Am besten mehrmals, die Schüsse, jeder ne Million wert, werden aufaddiert bis auf 10 Millionen Punkte.

 

Der Whirlwind ist schon eine Flipper-Naturgewalt. Das Spielfeld in der unteren Hälfte schön geöffnet, im oberen Bereich Loops und Rampen so gesetzt, dass die Kugel mächtig Fahrt aufnimmt und immer in Bewegung bleibt. Sechs Schlagtürme bringen reichlich Dampf ins Geschehen, aber dann sorgt ja der Ventilator auf dem Kopfteil für die entsprechende Abkühlung.

 

Text und Bilder: Heribert Eiden/EidenArt



Who dunnit

Hersteller: Bally

Baujahr: 1995

Typ: Dot Matrix Display

Spieler: 4


World Challenge Soccer

Hersteller: Gottlieb

Baujahr: 1994

Typ: Dot Matrix Display

Spieler: 4


<<< T + U                                                                                                                                                                            X - Z >>>